/ Bauherrenpreis 2020 – Preise

/ Einfamilienhaus Thalmair

Eine klare, ortstypische Architektur mit prägnanter Form und dem bewussten Verzicht auf Dachüberstände und Vorsprünge. Auch der Verzicht auf Dachgauben zugunsten der je zwei Fenster im Giebel ist erwähnenswert. Durch die unterschiedliche Materialität und die Absetzung des Untergeschosses wird das Gebäude optisch in der Höhe reduziert.

Der Bau besticht durch eine gute Detailgestaltung. Insbesondere das Zusammenspiel der Materialkomponenten wird als gelungen und positiv gewertet. Die Verwendung des Wandbaustoffes Infraleichtbeton ist zukunftsweisend.

/ Kinderkrippe Münchsmünster

Basierend auf der Idee der historischen Klosteranlage wurde ein Raumkonzept entwickelt, das eine harmonische Verknüpfung von Innen und Außen ermöglicht.

Alles fließt und nicht nur die Kinder sind in Bewegung. Durch die geschickte Anordnung der vier nahezu volumengleichen Baukörper -in Anlehnung an den historischen Kreuzgang- ergeben sich spannende Übergänge. Der detailbewusste und sorgfältig ausgeführte Einsatz von hochwertigen und dauerhaften Materialien an Boden und Decke überzeugt.

Das Farbkonzept strukturiert nicht nur die einzelnen Baukörper, sondern schafft eine kindgerechte Atmosphäre, die zugleich Spielraum für Kreativität auf den Glasflächen zum Innenhof bietet. Die Freiflächen im Innenhof sind -in Analogie zum Kreuzgang- konsequent reduziert und stellen einen gelungenen Ruhepol zum quirligen Drumherum dar.

/ Einfamilienhaus Houzer

Das Wohnhaus liegt in der ökologischen Wohnsiedlung des EcoQuartiers und erfüllt die hohen Ansprüche, die dort an die öffentlichen und privaten Freiräume, sowie an die architektonische Gestaltung der Gebäude gestellt werden in überzeugender Weise.

Diese setzen sich in der Dachform vom regionalen Haustypus bewusst ab. Die Baukörperkomposition ist differenziert, in der Höhe gestaffelt und ermöglicht zusätzliche Freiräume auf Dachterrassen.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden in der Umsetzung durch den Einsatz von überwiegend regionalen Materialien erreicht. Auf Baubiologie und Wiederverwendbarkeit wurde großer Wert gelegt. Die Innenräume zeichnen sich durch fließende Raumabfolgen und Lufträume aus. Es entstehen abwechslungsreiche Blickbezüge im Inneren und nach außen.

/ Bauherrenpreis 2020 – Anerkennungen

/ Parkhaus Hipp

Die Anerkennung wird vergeben für die Idee einen klassischen Autobau in Industriebauweise einmal anders zu dekorieren. Mit Witz wird das Experiment der Fassadengestaltung durch die das Parkhaus überragenden Fichtenstämme umgesetzt.

Durch die aufsteigende Begrünung bietet sich ein weites Spektrum an Lebensraum für Insekten, Vögel und Kleintiere sowie das Storchennest auf dem Dach. Fortgeführt werden sollte der Ansatz des Nachhaltigkeitspfades über den ganzen Landkreis. Darüber hinaus würden sich Fledermäuse sicher über Nistkästen und Eichhörnchen über Kobel freuen…

/ Einfamilienhaus Neumeier Oberwöhr

Das in Holzmassivbauweise errichtete Wohnhaus für eine junge Familie am Ortsrand von Oberwöhr. Es zeichnet sich durch einen klaren, rechteckigen Grundriss und eine geschlossene Gebäudehülle ohne Vorsprünge aus.
Darüber hinaus nimmt es Bezug auf die Stadel der landwirtschaftlichen Hofstellen.

Der Raum zwischen Spalierfassade und Gebäude wird auf der West- und Südseite als Unterstellraum beziehungsweise Balkonzone genutzt und macht weitere Nebengebäude entbehrlich. Der Prozess der Errichtung ist durch einen hohen Anteil an baulicher Eigenleistung gekennzeichnet.

2020/Einfamilienhaus Houzer/EcoQuartier
2020/Einfamilienhaus Neumeier/Oberwöhr/Anerkennung
2020/Einfamilienhaus Thalmair
2020/Hipp Parkhaus/Pfaffenhofen/Anerkennung
2020/Kinderkrippe/Münchsmünster
2013/Wohnhaus/Hohenwart
2013/Ausstellung
2013/Preisverleihung
2013/Kindertagesstätte/Manching
2010/Hauptplatz/Pfaffenhofen/Anerkennung
2010/Rathaus/Münchsmünster
2010/Preisverleihung
2010/Wohnhaus/Pfaffenhofen/Anerkennung
2010/Freianlagen Kindertagesstätte/Pfaffenhofen/Anerkennung
2010/Tierarztpraxis/Pfaffenhofen/Anerkennung
2010/Kindertagesstätte/Pfaffenhofen/Anerkennung
2008/Wohnhaus/Manching/Anerkennung
2008/Gewerbehalle/Pfaffenhofen/Anerkennung
2008/Gasthof/Wolnzach
2008/Evangelische Auferstehungskirche/Wolnzach
2008/Wohnung/Pfaffenhofen
2008/Zwei Brücken/Reichertshausen/Anerkennung
2008/Wohnhaus/Pfaffenhofen/Anerkennung
2008/Wohnhaus/Reichertshofen/Anerkennung
2008/Aussegnungshalle/Manching
2006/Wohnhaus/Pischelsdorf
2006/Garten für eine Villa/Pfaffenhofen
2006/Zahnarztpraxis/Pfaffenhofen
2004/Wohnhaus/Baar-Ebenhausen
2004/Kinderhort/Pfaffenhofen
2002/Seniorenwohnanlage/Manching

Kontakt


  • FORUM BAUKULTUR e. V. im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm


  • Schulstr. 13
    85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm